Leonhard Ruppert gewinnt die Mittelfränkische Hallenjugendmeisterschaft

RuppertLeonhardHallenbezirksmeister2017

2. Sieger Yannick Kelm, Bezirksmeister Leonhard Ruppert, 3. Sieger  Benedikt Novak

 

Vom 13.-21. Januar 2018 fanden im Tenniscenter Noris in Nürnberg die Jugend-Bezirksmeisterschaften statt. 273 Spieler haben sich für das Turnier angemeldet, um die Chance auf den Titel zu bekommen. 

In der U18-Konkurrenz der Junioren konnte Topspieler Tim Hofmann vom TC Neunkirchen Brand bereits einen Tag vor seinem Geburtstag feiern – ohne Satzverlust spielte er sich souverän ins Endspiel und holte sich den Meistertitel. Im Finale schlug er den zweitgesetzten Adrian Lessing vom MBB SG Manching mit 6:4 und 6:1. Beim Spiel um Platz 3 bezwang Felix Dimaczek vom TB Erlangen Felix Reindl vom TV Fürth 1860 mit 6:3 und 6:4. Sieger der Nebenrunde (U18/U16) wurde Yannick Wunderlich vom TSV Altenfurt. Den zweiten Platz holte sich hier Anton Hofmann vom SC Uttenreuth.  

Auch bei den U16-Junioren konnten sich die Topfavoriten Leonard Ruppert vom 1. TC Heroldsberg und Yannik Kelm vom NHTC Nürnberg durchsetzen. Im Finale präsentierte sich der 12-jährige Kelm sehr souverän auf dem Platz und machte es seinem älteren Konkurrenten nicht leicht. Der LK 1-Spieler Ruppert hatte - von Krämpfen geplagt - stark zu kämpfen. Nach zwei spannenden Sätzen ging er jedoch mit 6:3 und 6:3 als Sieger vom Platz.

Im Finale der U14-Junioren standen sich die topgesetzten Erik Schießl vom 1. FC Nürnberg und Felix Scheckenbach vom TV Fürth 1860 gegenüber. Schießl gab auf seinem Weg ins Endspiel nur wenige Spiele ab und holte sich den Titel nach einem souveränen 6:1,6:1-Sieg gegen Scheckenbach, der sich im Halbfinale gegen David Pirkowski (NHTC Nürnberg) in 3 Sätzen durchsetzte. Der dritte Platz ging an Leon Englert vom NHTC Nürnberg. 

Zur Überraschung kam es in der U12-Konkurrenz der Junioren, in der sich der ungesetzte Justin Engel vom 1. FC Nürnberg bis ins Endspiel kämpfte. In einem äußerst spannenden Halbfinale schlug er den zweitgesetzten Robin Reichrath vom TC Herzogenaurach in 3 Sätzen mit 3:6, 6:1 und 6:4. Im Finale musste Engel erneut ein Dreisatzmatch gegen seinen Vereinskollegen Kamil Hein bezwingen. Nach einer zunächst souveränen 6:0-Führung gab er den zweiten Satz mit 4:6 ab. Den entscheidenden dritten Satz holte er sich mit einem klaren 6:1. Mit einem 6:0,6:1-Sieg gegen Goran Mirkov (TC Noris WB Nürnberg) ging Reichrath als 3. Sieger vom Platz. Das Finale der Nebenrunde (U12/U11) gewann David Krippl vom DRC Ingolstadt gegen Florian Reichelsdorfer vom TC Herzogenaurach mit 6:2, 5:7, und 10:5.

Als Bezirksmeister der U11-Junioren kann sich Levi Hein vom 1. FC Nürnberg feiern lassen. Mit einem 7:6,6:2-Sieg gegen den topgesetzten Radim Suk vom TC RW Eichstätt brachte er den Titel nach Hause. Den dritten Platz holte sich Philipp Wottgen vom TC Röthenbach/Altdorf nach einem souveränen Zweisatzsieg gegen Till Hettl vom TV Fürth 1860.

In der Konkurrenz der U16-Juniorinnen kam es zu einem spannenden Finale zwischen den Topfavoritinnen Kim Teckenberg vom TB Erlangen und Carolina Kuhl vom TV Fürth 1860. Beide Spielerinnen haben bereits etliche Titel geholt – und das auch in höheren Altersklassen. Auf dem Weg ins Finale gaben die beiden Topspielerinnen nur wenige Spiele ab. Wenig überraschend war, dass es bei dem Kampf um den Titel zu einem Dreisatzmatch kam. Beide präsentierten Powerschläge von der Grundlinie und die Zuschauer bekamen tolle Ballwechsel zu sehen - am Ende konnte Kuhl nach einem 3:6-Rückstand die zwei folgenden Sätze mit jeweils 6:4 für sich gewinnen und einen weiteren Bezirksmeistertitel in die Sammlung holen. 3. Siegerin wurde Selina Graßhoff vom TV Fürth 1860. Im Finale der Nebenrunde konnte sich Rebeka Berger (ATV 1873 Frankonia Nürnberg) gegen Sina Rieger vom FC DJK Burgoberbach durchsetzen.

Bei den U14-Juniorinnen gab Antonia Ende vom TV Fürth 1860 auf ihrem Weg ins Finale kein Spiel ab. Dort hatte die Topfavoritin etwas härter zu kämpfen. Zunächst führte sie nach dem ersten Satz mit 6:3. Der zweite Satz (6:1) ging jedoch an Natalia Switschnik vom STC RW Ingolstadt. Im entscheidenden Satz setzte sich Ende letztendlich mit 6:3 durch und holte sich den 1. Platz. Beim Spiel um Platz 3 besiegte Siana Naydenov (TSV Gaimersheim) Chiara Rieger vom FC DJK Burgoberbach.

Fiona Hayd vom TB Erlangen gewann die Meisterschaft der U12-Juniorinnen. Im Finale setzte sie sich nach einem Dreisatzgewinn (3:6, 6:2, 6:3) gegen Christina Heilberger vom CaM Nürnberg durch. Den dritten Platz erkämpfte sich Eleonora Markova (CaM Nürnberg) mit einem 6:2,7:5-Sieg gegen Chiara Aldebert vom 1.FC Nürnberg.

Das Endspiel der U11-Juniorinnen wurde von den Topfavoritinnen Rebeka Svabikova (TB Erlangen) und Valerie Witt (SV Zuchering) bestritten. Die beiden standen sich bereits im Vorjahr im U10-Finale gegenüber. Witt konnte sich mit einem 6:3, 6:3-Sieg einen weiteren Bezirksmeistertitel holen. Beim Spiel um Platz 3 kam es erneut zu einem Maciaszek-Schwesternduell, bei dem sich dieses Mal Victoria gegen Kaya in zwei Sätzen durchsetzen konnte.

Die Turnierleiter Stefan Conrad (Bezirksjugendwart und Bezirksreferent für Talentsuche und -förderung), Dagmar Schießl (Bezirksreferentin für Jugendturniere) und Mike Reischl (Oberschiedsrichter) waren mit dem Ablauf des Turniers sehr zufrieden. Sie freuten sich über die zahlreichen Teilnehmer und über die tolle Leistung, die von den Kids auf dem Tennisplatz vollbracht wurde.