Ticketverlosung für das Tiebreak-Turnier in Burgoberbach

 Tiebreakturnierplakat2018

 

Kommenden Samstag, den 1.9.2018 findet in Burgoberbach (zwischen Gunzenhausen und Ansbach) das beliebte Tiebreak-Turnier statt. Vor durchschnittlich 1000 Zuschauern treten auch heuer wieder 16 Herren und 8 Damen in verkürzten Matches gegeneinander an. Bei den Herren ist Titelverteidiger Marcel Strickroth vom TC Regensburg, der im vergangenen Jahr in einem sensationellen Finale den ehemaligen 55. der ATP-Weltrangliste Daniel Köllerer niedergerungen hat, wieder am Start. Auch Köllerer (Sieger 2011, 2012, 2014 und 2016), der in den letzten Jahren auch bei Promi Big Brother und Adam und Eva im RTL-Fernsehprogramm zu sehen war, wird extra aus Österreich anreisen und möchte bei der Titelvergabe ein Wörtchen mitreden. Zudem hat sich wieder der slowakische Daviscupspieler Ivo Klec (Sieger 2013 und 2015) und Bundesligaspieler Peter Torebko, der zum ersten Mal in Burgoberbach aufschlägt, bei diesem tollen Tennis-Event angekündigt. Bei den Damen sind die Nürnbergerin Nina Zander (Siegerin 2010) und Caroline Nothnagel vom TC Augsburg/Siebentisch (Siegerin 2011 und 2013) die Favoritinnen. Außerdem können alle Zuschauer nach den Finalspielen viele hochwertige Preise bei einer Verlosung gewinnen. Weitere Informationen gibt's unter www.tie-break-turnier.de! Die Organisatoren haben uns 5x2 Tickets/Lose zur Verfügung gestellt. Wer gewinnen möchte, schreibt bis Donnerstag 30.08.2018 um 22 Uhr an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! eine kurze E-Mail. Viel Glück!

 

Tiebreakturnier2018

 

Die Tickets gehen an:

 

- Stefanie Rupp

 

TBTGewinner2018ThomasKopie

- Thomas Kurok

 

TBTGewinner2018Laura

- Laura Brödel

 

TBTGewinner2018Kim

- Kim Hammerschmidt

 

- Sabine Künzel

 

Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß in Burgoerbach!

 

 TiebreakturnierZeitplan2018

 

Und hier gehts zum Pressebericht

 

Und hier gehts zum sehenswerten Highlight-Video

 

Und hier noch ein sehenswertes Interview mit dem Zweitplatzierten